Foto:H.Richert
Foto:H.Richert
Foto:H.Richert
Foto:H.Richert
Foto:H.Richert

Beachsportclub Cuxhaven

1.Damen leider kein Erfolg in der Relegation

Nicht so erfolgreich wie bei den Herren verlief die Relegation für die Volleyball-Damen des Beachsportclubs Cuxhaven (BCC). Sie mussten in Edewecht um den Klassenerhalt in der Landesliga kämpfen. Geestemünde hieß der Gegner in der ersten Partie.
Und es wurde ein hartes Stück Arbeit für das Thormälen/Rademacher-Team. Nach Spannung pur wurde der erste Satz mit 29:27 gewonnen und auch der zweite Satz erforderte höchste Konzentration. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung gewannen die BCC-Damen diesen Satz überzeugend 25:14, die Partie mit 2:0 und konnten optimistisch in das alles entscheidende Spiel gegen Nordenham gehen. Doch im ersten Satz ging der Faden schnell verloren, es hieß 17:25. Im zweiten Satz hakte es zu Beginn immer noch, doch dann drehten die Cuxhavenerinnen auf und holten sich den Satz mit 25:18.
Der dritte Satz musste nun entscheiden. Da sich die bis dahin überzeugende Lisa Peterke verletzte, waren die BCCerinnen verunsichert und das merkte man schnell. 2:6 hieß es gleich zu Beginn und diesem Rückstand liefen die Damen um die nur sporadisch eingesetzte Spitzenangreiferin Seida Smajlaj (verletzt) ständig hinterher. Am Ende hieß es 10:15 und 1:2 Sätze , der Abstieg war besiegelt. (hwi)

image1

Foto:Witthohn

Lena Sauer beim Angriff. Unsere Damen verloren das entscheidende Spiel um den Klassenerhalt knapp.

Bei den Herren Jubel ohne Grenzen

Jubel ohne Grenzen am Sonntagnachmittag in der Sporthalle von Steinkirchen. Die Volleyball-Herren des Beachsportclubs Cuxhaven und die mitgereisten Fans lagen sich in den Armen und feierten den überraschenden Aufstieg in die Verbandsliga.
BC Cuxhaven – SF Aligse 3:0 (25:18, 25:10, 25:18): Beim Einspielen machten die Akteure der Sportfreunde Aligse einen hervorragenden Eindruck. Junges Team mit großen Spielern, anscheinend durchschlagskräftig. Der BC Cuxhaven konnte mit dem bisher Erreichten bereits sehr zufrieden sein. Als Aufsteiger in die Landesliga gleich den Vize-Titel geholt und die Relegation zum Aufstieg in die Verbandsliga erreicht. Cuxhaven konnte also frei aufspielen, die Saisonziele waren bereits übertroffen.
Ein unfassbarer zweiter Satz
Von Beginn an spielte das Team um Dierk Finkennest ruhig, konzentriert und engagiert. Während die gegnerischen Fans neben dem Spielfeld die Halle in ein Tollhaus verwandelten, überzeugten die Cuxhavener auf dem Spielfeld. Punkt für Punkt erspielten sie sich. Druckvolle Angriffsaktionen wechselten sich mit einer sehr überzeugenden Block- und Abwehrleistung ab, wobei sich Nils Mester in den Angriffsaktionen als überragender Akteur präsentierte.
Alle BCCer hatten jedoch einen absoluten Sahnetag erwischt. So setzten sie sich im ersten Satz kontinuierlich ab, lagen zwischenzeitlich mit 18:8 in Front und ließen den Gegner nicht wirklich noch einmal herankommen. Nach dem 25:18 für den BCC im ersten Satz kamen sich die Sportfreunde Aligse im zweiten Satz vor, wie in einem falschen Film. Während die Cuxhavener ihrer Linie treu blieben, verloren die Sportfreunde ihre völlig.
Die Cuxhavener führten schnell 9:0 und 17:2. Nun hatten auch ihre Fans das Kommando in der Halle übernommen und variierten ihre Schlachtgesänge gekonnt. Der zweite Satz ging mit 25:10 an die Cuxhavener und die Sportfreunde Aligse waren darum bemüht, irgendwie ihre Linie wiederzufinden.
Das hohe Niveau gehalten
Der dritte Satz brachte die erste und einzige Führung der Sportfreunde, doch nach einem zwischenzeitlichen 8:8 setzten sich die BCC-Herren wieder Punkt für Punkt ab. Das lag auch daran, dass sie ihr hohes Niveau hielten. Eine exzellente Blockarbeit sorgte für einige Punkte, schnelle Reaktionen in der Abwehrarbeit hielten den Ball im Spiel und sorgten dafür, dass Angriffe über die Außenpositionen erfolgreich abgeschlossen wurden. Die Sportfreunde aus Aligse hatten die Schwächephase des zweiten Satzes zwar überwunden, fanden jedoch nicht mehr zu ihrem Spiel und mussten am Ende die Überlegenheit der Cuxhavener an diesem Tag neidlos anerkennen.
Der dritte Satz ging mit 25:18 an die Cuxhavener, die sich anschließend mit ihren Fans in den Armen lagen. „Wir haben weder Sekt noch eine Kiste Bier mitgebracht. Damit haben wir nicht unbedingt gerechnet“, verriet ein glücklicher Kapitän Dierk Finkennest nach dem Spiel. Die Volleyball-Herren des Beachsportclubs Cuxhaven steigen somit in die Verbandsliga auf.

image3

Jubel beim BCC-Team über den Aufstieg in die Verbandsliga: (stehend, v.l.) Dierk Finkennest, Christopher Reisgies, Markus Nordmann, Nils Mester und Wigand Krumme, (kniend v.l.) Marek Thormählen, Pascal Rademacher und Hauke Richert.

BC Cuxhaven gewinnt Bremer Mixedpokal 2019

Am vergangenen Sonntag startete der BCC mit einem, aus Mitgliedern der ersten Damen und der Herren, zusammengesetzten Team beim Pokalturnier des Bremer Volleyballverbandes. Im Spielmodus "jeder gegen jeden" gab es im ersten Spiel noch kleine Abstimmungsprobleme im Team, das Spiel konnte jedoch mit 2:0 Sätzen gewonnen werden. Auch die folgenden drei Spiele konnten jeweils mit 2:0 gewonnen werden. Nach einer 20-minütigen Spielpause fand das Team aber nicht wieder richtig ins Spiel zurück. Das fünfte Spiel des Tages endete 1:1, einen Tie-Break sah der Turniermodus nicht vor. Nun war klar, dass die restlichen drei Spiele gewonnen werden mussten um im Kampf um Platz eins eine Chance zu haben. Dieses Vorhaben wurde im folgenden Spiel konzentriert verfolgt, man gewann deutlich mit 2:0. Mit diesem Sieg in Rücken und einigen Spielen in den Beinen schaltete das Team unbewusst einen Gang zurück. Im Spiel gegen die Mannschaft der Polizei Bremen kam man so nicht über ein 1:1 hinaus. Der letzte Gegner des Tages konnte aufgrund einer Verletzung nur mit fünf Spielern antreten. Das Spiel wurde mit 2:0 gewonnen, wir wünschen der verletzten Spielerin eine schnelle Genesung. Da auch andere Mannschaften den einen oder anderen Punkt liegen gelassen haben erreichte der BCC mit vier Punkten Vorsprung den ersten Platz und ist somit Bremer Pokalsieger 2019. Mit diesem Sieg qualifizierte sich das Team für den Verbandspokal des nwvv, welcher am 16.6. in Hannover ausgetragen wird.


Fotos: Patricia Burdorf

Es spielten: Mareike Busch, Sarah Koschorreck, Nils Kuhn, Wigand Krumme, Pascal Rademacher und Marek Thormählen

Mixed Team „No Wonder“ mit Sieg und Niederlage im Heimspiel

Volleyball
Spielbericht zum Spiel am 23.03.2019
Mixed Team „No Wonder“ mit Sieg und Niederlage im Heimspiel

No Wonder – Jumping Kangaroos (0:3)

In einer komplett neuen Konstellation trat das Mixed Team aus Cuxhaven gegen die starken Gegner aus Lüdingworth an. Dadurch verunsichert begann der erste Satz unorganisiert und stark fehlerbehaftet in Annahme und Angriff. So gingen die Jumping Kangaroos schnell in Führung und konnten diese trotz zweier Auszeiten sicher bis zum Satzgewinn von 25:16 beibehalten.
Kleinere Veränderungen in der Aufstellung führten zu Beginn des zweiten Satzes erneut zu vielen Fehlern in der eigenen Annahme. Nach einer Auszeit bei einem Rückstand von 5:11 schaffte es das Cuxhavener Team kurzfristig die Gegner durch kraftvolle Angriffe zu verunsichern. Nichtsdestotrotz gelang es nicht den Druck beizubehalten und so wurde auch dieser Satz mit 12:25 verloren.
Im dritten Satz wechselte das BC Team das Spielsystem und stellte auf eine Zuspielerin, Anneke Schneider, um, sodass im Angriff mehr Flexibilität und Variabilität vorhanden war. Trotz anfänglichen Unstimmigkeiten konnten vor allem Außenangreifer Dierk Finkennest und Mittelangreifer Nico Kramer durch kraftvolle Angriffe viele Punkte erzielen. Knapp wurde dieser Satz mit 24:26 verloren.

Mixedmannschaft des BCC 23.03.2019

No Wonder – SFL Bremerhaven (Wölfe) 3:0

Dem Cuxhavener Team gelang es schnell sich durch kraftvolle Angriffe und platzierte Bälle einen deutlichen Vorsprung zu erarbeiten. Diese Führung führte zu Unkonzentriertheit und viele Ballverluste auf Seiten der Cuxhavener. Knapp ging der Satz mit 26:24 für No Wonder aus.
Der zweite Satz begann ähnlich unaufmerksam. Bei einem Spielstand von 15:18 für die Wölfe nahm Mannschaftsführerin Anneke Schneider eine Auszeit. Anschließend kämpfte sich das Team mit druckvollen Aufschlägen von Nils Kuhn und guten Blockaktionen durch Uwe Beßner auf 24:24 Punkte heran. Schließlich konnte der Satzgewinn (26:24) durch viel Einsatzbereitschaft und Siegeswillen erzielt werden.
Der dritte und letzte Satz wurde souverän mit 25:21 gewonnen. Eine sichere Annahme von Lisa Peterke und Anika Krone ermöglichte es Zuspielerin Anneke Schneider ihre Angreifer gut in Szene zu setzen und so konnten vor allem Angreifer Alexander Graf und Uwe Beßner viele Punkte für den BC erzielen.
Es spielten: Lisa Peterke, Vanessa Salzwedel, Anika Krone, Anneke Schneider, Alexander Graf, Dierk Finkennest, Nico Kramer, Uwe Beßner, Nils Kuhn

 

 

Kalender

April 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Suchen

Anmeldung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen